Schweden - Norwegen 2006






Kopenhagen über Helsingor ein wenig kreuz und quer in Südschweden, um dann nördlich von Göteborg die Schärenküste bis Strömstad hinaufzufahren.
Südschweden war herzallerliebst, ich erwartete jeden Moment Michel aus Löneberga hinter einem der rot gestrichenen Bauernhöfe auf der Flucht vor seinem Onkel. Mit viel Glück wahrscheinlich sahen wir am frühen Morgen eine Elchmutter mit ihren zwei Jungen direkt neben der Strasse, der Gegenwind hat uns vor ihr verborgen? Wildzelten war gut möglich und sogar das Schlafen im Freien ohne Zelt/Moskitonetz war drin, denn die Mücken hatten gerade Urlaub. Von Strömstad mit der Fähre nach Sandefjord. Der Zeltplatz direkt am Meer bei Ula ist sehr schön gelegen und hat einen herrlichen Sandstrand. Über die 40er gings gen Norden über Kongsberg und drei kleine Pässe nach Geilo. Dazu ein kleines Bild, das unser Glück dort und auf der ganzen Reise mit dem Wetter illustrieren soll, wir fuhren nach links, Westen weiter ...



Von Geilo aus über den Rallarvegen nach Flam kommt man an dieser Landschaft vorbei:



und Zelten kann man beispielsweise hier



mit diesem Blick am Abend



In Flam trifft man dann nach 1.5 Tagen Einsamkeit auf geballten Tourismus und auf lustige Gesellen



Von Flam fuhren wir über Aurland und einen kleinen Pass (1200Hm) nach Vindedalen





und mit einer kleinen Fähre von Laerdalsoyri nach Kaupanger



und von dort, jetzt geht mir gerade im Bericht die Puste aus, über die 55er und 13er nach Sande und die 57er über Dale weiter nach Rysjedalsvika, ein erneut lohnender kleiner Abstecher in die Fjord-Berg-Welt Norwegens.



Weitere Stationen im Schnelldurchgang: Bergen, Oslo, Fähre nach Kiel, lustiges Wochenendticket nach München zurück.